Dieser saftige Linsenbraten ist die perfekte pflanzliche Alternative zum Hackbraten und eignet sich zum Beispiel auch hervorragend als Weihnachtsessen. Linsen liefern viele Proteine und Ballaststoffe und sind von allen Hülsenfrüchten am bekömmlichsten. Außerdem enthält der Braten Gemüse, Haferflocken und Walnüsse. Zu dem Linsenbraten passen zum Beispiel sehr gut Blumenkohl oder Rosenkohl aus dem Ofen sowie selbstgemachte vegane Bratensauce.

Linsenbraten

Gericht Hauptgericht
Portionen 10 Portionen

Zutaten
  

  • 250 g rote Linsen
  • 100 g Teffmehl
  • 100 g Walnüsse
  • 50 g Haferflocken
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 250 g Möhren
  • 1 rote Paprika
  • 150 g Zwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 30 g Senf
  • 50 ml Wasser

Anleitungen
 

  • Die Linsen für mindestens 12 Stunden in einem großen Topf mit Wasser einweichen. Nach der Einweichzeit das Wasser abgießen und die Linsen in einem Sieb gut abspülen. In einem Topf mit Wasser 15 Minuten garen. Anschließend gut abtropfen lassen.
  • Den Backofen auf 180 °Grad vorheizen. Eine Kastenform (30 x 12 x 10 cm) mit Backpapier auslegen.
  • Die Walnüsse fein mahlen. Möhren und Zwiebeln schälen und klein schneiden. Die Paprika entkernen und klein schneiden.
  • Das Gemüse in einem Mixer zerkleinern. Zusammen mit den gegarten Linsen und restlichen Zutaten zu einer homogenen Masse verrühren und in die Kastenform füllen.
  • Den Linsenbraten für 60 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen und für mindestens 15 min in der Kastenform auskühlen lassen. Dann den Linsenbraten mit Hilfe des Backpapiers vorsichtig herauslösen, in Scheiben schneiden und servieren.

Notizen

Tipp: Der Linsenbraten härtet beim Auskühlen nach und lässt sich dann am besten in Scheiben schneiden. Besonders gut schmeckt er am nächsten Tag kalt aus dem Kühlschrank.
Keyword glutenfrei, laktosefrei, vegan

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating