Buchweizen gehört wie Quinoa und Amaranth zu den sogenannten Pseudogetreide-Arten und sollte in keiner Küche fehlen.

Die vier wichtigsten gesundheitsfördernden Eigenschaften von Buchweizen

  1. Buchweizen enthält viel Rutin. Rutin ist ein Flavonoid und wirkt entzündungshemmend durch seine antioxidative Kapazität.

  2. Er ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Zink, Magnesium, Calcium, Eisen, Kupfer und Molybdän und enthält wertvolle B-Vitamine.

  3. Buchweizen enthält alle acht essentiellen Aminosäuren und eignet sich deshalb hervorragend als vollwertige Eiweißquelle

  4. Buchweizen ist kein Getreide sondern ein Gemüse. Genauer gesagt gehört er zur Familie der Knöterichgewächse genau wie Rhabarber oder Sauerampfer. Er ist glutenfrei und enthält auch keine anderen Lektine, welche die Darmschleimhaut irritieren können

Darum solltest du Buchweizen keimen

Da Buchweizen wie die meisten anderen pflanzlichen Lebensmittel auch Anti-Nährstoffe enthält, solltest Du ihn grundsätzlich vor der Zubereitung einweichen. Dadurch werden die Anti-Nährstoffe abgebaut und die Mineralstoffe und Aminosäuren können vom Körper besser aufgenommen werden.

Es lohnt sich aber noch einen Schritt weiter zu gehen und den Buchweizen keimen zu lassen! Dadurch steigt sein Vitamin- und Mineralstoffgehalt nämlich nochmal um ein Vielfaches. Zusätzlich wird er besser verdaulich und kann in kleineren Mengen sogar roh gegessen werden.

Mit den Buchweizensprossen kannst Du deine Gerichte toppen und so ihren Nährstoffgehalt erhöhen.

Das solltest du beim Keimen beachten:

Im feuchten Milieu fühlen sich nicht nur die Keimlinge sondern leider auch Schimmelsporen wohl. Deshalb ist es wichtig, sie regelmäßig mit Wasser durchzuspülen und darauf zu achten, dass kein Schimmel entsteht (den riechst du in der Regel). Wenn du schwanger bist, solltest Du die Sprossen in jedem Fall vor dem Verzehr gut erhitzen.

Außerdem solltest Du nur geschälten Buchweizen verwenden. Dieser wird üblicherweise im Handel angeboten und ist hell und gelblich mit einem Hauch Grün. Ungeschälter Buchweizen hingegen ist rötlich-braun und enthält Fagopyrin, welche die Haut lichtempfindlich macht und zu Irritationen führen kann.

Die Buchweizen-Keimlinge halten sich im Kühlschrank etwa zwei Tage und sollten täglich durchgespült werden. Alternativ kannst Du sie im Dörrgerät trocknen und sie so länger haltbar machen. Oder du erhitzt sie, so sind sie länger haltbar.

Buchweizen keimen – Anleitung:

Buchweizen keimen

Buchweizen keimen

Zutaten
  

  • 1 Keimglas oder ein alternatives Glas mit Sieb
  • 100 g Buchweizen
  • Wasser

Anleitungen
 

  • Den Buchweizen gut abspülen und in ein sauberes Keimglas geben. Mit ungefähr der dreifachen Menge Wasser eine Stunde lang einweichen.
  • Das Wasser abschütten, den Buchweizen noch einmal gut durchspülen und dann das Glas mit dem Kopf nach unten abstellen, damit restliches Wasser ablaufen kann.
  • Nun dauert es ungefähr zwei Tage, bis der Buchweizen Keimansätze bildet. Zwei- bis dreimal am Tag solltest du ihn gut durchspülen, damit sich kein Schimmel bildet.
  • Den Buchweizen kannst du "ernten", sobald die Keimfortsätze ungefähr 1 cm lang sind.

1 Comment

  1. Pingback: Buchweizensprossen-Müsli - immunfood

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating